Warum Rohkost

Eine Rohkosternährung scheint den meisten Menschen wahrscheinlich wie eine “nicht ganz gebackene” Idee. Wer möchte schon den Kochherd, Grill, Backofen, die Mikrowelle und den Toaster hergeben, und auf gekochte Lieblingsspeisen verzichten? Essen würde doch so gar keinen Spass mehr machen.

Befürchtungen wie diese sind weit verbreitet. Trotzdem begeistern sich heutzutage mehr Menschen für eine Rohkosternährung als je zuvor. Von Leistungssportlerinnen bis Hausfrauen, von Politiker bis Gesellschaftsaussteiger, von Musikerinnen und Filmstars bis Handwerker, praktizieren immer mehr Menschen eine Rohkosternährung. Die Gründe dafür sind vielseitig. Hier ein kurzer Überblick.

Allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden

Eine roh-vegane Ernährung wird oft gepriesen mehr Energie, Vitalität und Wohlbefinden zu verleihen. Dies ist zu einem wesentlichen Teil darauf zurück zu führen, dass bei einer Umstellung auf Rohkost viele gesundheitlich bedenkliche Komponenten automatisch aus der Ernährung eliminiert werden; wie etwa ungesunde Fette, raffinierte Zucker und Kohlenhydrate, übermässiges tierliches Protein, sowie chemische Zusatzstoffe. An deren Stelle treten vollwertige pflanzliche Lebensmittel, vollgepackt mit Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen. Während das Kochen mit Hitze gewisse Nährstoffe beschädigen kann, bleiben diese in Rohkost erhalten. Wer durch leicht verdauliche Nahrung optimal mit Nährstoffen versorgt wird, erfreut sich allgemein besserer Gesundheit und Wohlbefinden.

Gewichtsmanagement

Da mit einer Rohkosternährung industrielle Nahrung mit “leeren” Kalorien gemieden wird, ist Gewichtsmanagement ein leichtes Spiel. Eine gut geplante vegane Rohkosternährung kann als ultimatives Mittel zur Gewichtsreduktion betrachtet werden. Die meisten rohen pflanzlichen Lebensmittel haben eine hohe Nährstoffdichte, und bieten somit reichlich Nähr- und Ballaststoffe für Sättigung aber wenig Kalorien. Somit ist Rohkost die perfekte Wahl für alle die ein paar oder auch viele Pfunde los werden möchten.

Prävention und Therapie

Eine Ernährung die etwas minder in Kalorien und gleichzeitig nährstofflich ausreichend ist, kann helfen den Alterungsprozess zu verlangsamen. Gleichzeitig hilft eine Ernährung reich an Antioxidantien und schützenden Pflanzenstoffen das Risiko für führende Todesursachen wie Herzkreislauferkrankungen, Krebs und weitere Zivilisationskrankheiten zu senken.
Sogar aus therapeutischen Gründen finden Menschen zur Rohkost. Viele Patientinnen und Patienten berichten, dass Rohkost ihnen helfe chronische Leiden zu lindern, das Voranschreiten einer Krankheit zu verlangsamen, und in gewissen Fällen diese sogar rückgängig zu machen.

Ökologische Gründe

Obwohl Vorteile für die Umwelt einst mehr als Bonus anstatt als motivierenden Faktor für eine Rohkosternährung gesehen wurden, scheinen diese immer mehr ins Zentrum zu rücken. Wie die Weltlandwirtschaftsorganisation FAO in 2006 berichtete, ist die Tierindustrie schädlicher für die Umwelt als der gesamte globale Verkehr von Autos, Lastwagen, Flugzeugen, Bahnen und Schiffen zusammengerechnet. Einerseits wegen Treibhausgasemissionen und anderseits, weil die Tierindustrie verantwortlich für Waldrodung, Landdegradierung, Umweltverschmutzung, Klimawandel, Überfischung usw. ist. Der persönliche ökologische “Fussabdruck” kann also signifikant reduziert werden, wenn auf eine vegane Ernährung umgestellt wird.
Zusätzlich hat das industrielle „Kochen“ von Nahrung ebenfalls bedeutende ökologische Auswirkungen. Riesige Mengen an natürlichen Ressourcen werden gebraucht, um die nötige Energie zu produzieren für die Industrie, die unsere Nahrungsmittel herstellt und verpackt. Im Vergleich zu einer westlichen Durchschnitts-Ernährung benötigt eine roh-vegane Ernährungsweise einen kleinen Bruchteil von Energie und produziert kaum Abfall. Ausserdem fördert eine Rohkosternährung eine lokale und biologische Landwirtschaft, und reduziert somit die Nutzung von Pestiziden, Herbiziden und chemischen Düngemittel die die Umwelt belasten.

Ethische und philosophische Gründe

Für viele Menschen steht Rohkost im Einklang mit gewissen philosophischen und ethischen Prinzipien. Zum Beispiel sind immer mehr Menschen über das Leid der Massentierhaltung entsetzt, und weigern sich eine Industrie mitzufinanzieren, die auf Ausbeutung von Tieren basiert. Lebensmittelkonzerne zu unterstützen die Milliarden-Umsätze machen mit ethisch-, ökologisch- und gesundheitlich-fragwürdigen “künstlichen” Nahrungsmitteln, passt vielen Menschen einfach nicht. Stattdessen wollen sie eine natürliche Landwirtschaft unterstützen, für das Wohl von Mensch, Tier und Natur, und finden Rohkost als optimales Mittel dazu.
Vielen Menschen passt eine Rohkosternährung auch einfach aus philosophischen Gründen, weil es ihnen am natürlichsten erscheint, wie unsere Vorfahren vor der Entdeckung des Feuers roh zu essen. Gewisse Leute sehen Rohkost ausserdem als eine “lichtvolle” Nahrung und streben damit ein höheres Bewusstsein und eine spirituelle Entwicklung an.

Praktische & finanzielle Gründe

Obwohl es auswärts nicht besonders praktisch ist eine Rohkost-Mahlzeit zu essen, geht es zu Hause oft schneller eine rohköstliche als eine gekochte Mahlzeit zuzubereiten. Da der Garprozess wie auch aufwendiges Reinigen von eingebrannten Fetten wegfallen, erfreuen sich viele Leute, dass sie mit einer Rohkosternährung Zeit sparen. Ausserdem kann Rohkost sehr praktisch sein, wenn man einen Teil der Nahrung im Garten selber produzieren und somit Geld sparen kann. Das gilt umso mehr, wenn auch kostenlose Wildpflanzen in die Ernährung integriert werden.

Kulinarischer Genuss

Der Begriff “Rohkost” hört sich zwar nicht besonders appetitlich an, jedoch berichten die meisten Rohkost-Praktizierenden von genussreichen Gaumenfreuden, und teils sogar von kulinarischen Höchstgenüssen. Das ist hauptsächlich auf drei Aspekte zurückzuführen. Einerseits hat eine Umstellung auf Rohkost bei vielen Leuten den Effekt, dass ihr über-stimuliertes Geschmacksprofil neu kalibriert wird, und so auch einfachere Lebensmittel wieder intensiver schmecken. Anderseits achten die meisten Leute bei Rohkost automatisch auf bessere Qualität. Drittens sind die kulinarischen Möglichkeiten heutzutage so ausgereift, dass selbst zu Hause Gourmet-Rohkost-Speisen mit relativ wenig Aufwand möglich sind. Ausserdem gibt es vermehrt auch Restaurants, die von rohköstlichem Fast Food bis hin zu exquisiter Haute Cuisine in Rohkostqualität alles mögliche anbieten.

Persönlichkeitsentwicklung

Nicht zuletzt finden auch viele Menschen zur Rohkost, weil ihnen eine solche Ernährung helfen kann sich persönlich zu entwickeln. Das mag sich vielleicht etwas fremd anhören, aber es ist für viele Menschen tatsächlich so, dass eine Ernährungsumstellung zu einer ganzheitlichen Veränderung der Person führen kann. Das heisst, eine Umstellung auf Rohkost kann zu einer physiologischen und körperlichen Veränderung führen, welche dann wiederum eine psychologische und emotionale Veränderung zur Folge haben kann, wordurch sich jemand ein ganz neues Leben gestalten und eine neue Persönlichkeit entwickeln kann. Beispiele dafür sind Leute die z.B. mit Rohkost von einer tiefen Depression heraus kommen und neue Lebensfreude entdecken. Leute die krankhaft fettleibig waren und durch Rohkost ein Idealgewicht erreichen und so ihr ganzes Leben, ihre Beziehungen, usw. neu gestalten. Oder Leute die sehr materialistisch gelebt haben und durch Rohkost eine spirituelle Seite an sich entdecken, und dadurch ihren Lebensstil komplett ändern. Oder Leute die jahrelang in einem für sie sinnlosen Job festgesteckt haben, und durch Rohkost ihr Leben ändern und zu ihrer wahren Berufung finden. Um hier nur ein paar Beispiele zu nennen.

Ob aus gesundheitlichen, ökologischen, philosophischen, praktischen, kulinarischen oder sonstigen Gründen, immer mehr Menschen weltweit finden zur Rohkost. Es ist die älteste und zugleich eine der modernsten Ernährungsweisen. Rohkost ist heutzutage nicht bloss rohe Kost, sondern eine zeitgemässe und nachhaltige Lebensweise, die sich mit unserer Kultur bestens verbinden lässt und viele Vorteile bietet.

Dieser Artikel wurde ursprünglich für die Zeitschrift “Vegi-Info” der Schweizer Vereinigung für Vegetarismus geschrieben (veröffentlicht in der Herbst-Ausgabe 2012).
Dieser Beitrag hat 3 Kommentare
  1. Lieber Rafael,

    Eine sehr gut strukturierte und übersichtliche Darstellung zur Rohkost. Das einzige was mir an der Rohkost nicht gefällt ist das Wort Rohkost – es drückt nicht annähernd aus um welche fantastische Ernährung es sich handelt.
    Wenn wir uns alle überwiegend von Rohkost (Frohkost Vitalkost) ernähren würden – es wäre die größte Revolution die wir je auf der Erde gehabt hätten.
    Ich kann nur hoffen dass sich über die Schiene Umwelt mehr Menschen zu dieser Ernährungsart entschließen. Die Angst der Menschen durch Rohkost was zu verlieren ist unbegründet. Ein unglaublicher Gewinn für jeden einzelnen.
    aber
    Wenn der Wind der Veränderung weht – bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. Wir haben auf der Welt noch viel zu wenige Windmühlenbauer!
    Liebe Grüße
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.